DRK Kreisverband

Hamburg-Nord e.V.

+++ Beckenbodentraining durch Bauchtanz – Die Körpermitte stärken – 5 Termine Schnupperangebot - +++ „Fit im Kopf“ – Denksport beim DRK in Barmbek +++ FRÜHJAHRSPROGRAMM 2019 Online +++ BFD – Bundesfreiwillige/r zum 01.05.2019 oder später gesucht +++ Nebenverdienst/Nebenjob: Motivierte/r Mitarbeiter/in als Hausnotrufberater gesucht +++ Feldenkrais beim DRK in Langenhorn +++ Kundalini-Yoga: Jetzt kann der Sommer kommen! – Neue Termine folgen +++ Feldenkrais beim Roten Kreuz in Barmbek – Neuer Kurs seit dem 2. April 2019 +++ Malkurs – beim DRK in Langenhorn +++

Ausbildung von ÜbungsleiterInnen

Sie bewegen sich gerne und haben Freude im Umgang und an der Zusammenarbeit mit anderen Menschen? Sie sind engagiert, geduldig und taktvoll im Umgang mit Anderen? Für die Leitung unserer Gruppen innerhalb der Gesundheitsförderung lassen wir Übungsleiterinnen und Übungsleiter in folgenden Bereichen ausbilden:

  • •Seniorengymnastik
  • •Geselliges Tanzen
  • •Yoga
  • •Gedächtnistraining

Jede dieser Ausbildungen besteht aus 3 Lehrgängen á 5 Tagen, einer Erste Hilfe Ausbildung über 2 Tage und einer 2-tägigen Fortbildung zum Thema „Gruppenleiten“. In der Zeit zwischen den Lehrgängen hospitieren Sie bei erfahrenen Übungsleiterinnen und übernehmen Anteile innerhalb der Übungsstunde. Nach der Ausbildung und der Arbeit mit eigenen Gruppen gibt es die Möglichkeit der Fortbildungen und einer Lehrberaterin als Ansprechpartnerin. In regelmäßigen Abständen finden Übungsleiterbesprechungen statt, in denen offenen Fragen, Wünsche und Anregungen erörtert werden.

Die Seniorengymnastik

Foto: A.Zelck/DRK

Foto: A.Zelck/DRK

In der Seniorengymnastik sind Stärkung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Freude am Bewegen gleichberechtigte Ziele. Merkmale der DRK-Gymnastikangebote sind Funktionalität der Übungsauswahl, freudenbetontes Üben und ein familiäres Gruppenklima. Die Übungen berücksichtigen alle Körperregionen. Je nach Bewegungsausmaß und -intensität dienen die Übungen der Lockerung, Dehnung, Mobilisation, Stabilität und Kräftigung. Alle Übungen orientieren sich an den Grundmethoden der Funktionsgymnastik. Geübt wird nicht allein, sondern auch mit Partnern oder in kleinen und größeren Gruppen. Einfache Spiele und Tänze runden die Übungsstunden ab.

Geselliges Tanzen/Seniorentanz

Seniorentanz ist eine alternative Tanzform zum Gesellschaftstanz. Ohne festen Tanzpartner kann jede und jeder in der Runde mittanzen. Dies ist besonders wichtig für die vielen alleinstehenden Frauen in unserer Gesellschaft. Innerhalb eines Tanzes wechseln mehrmals die Partner, so dass Kommunikation und Gemeinsamkeit gefördert werden. Eine gute Möglichkeit, Isolation und Einsamkeit entgegen zuwirken. Seniorentänze sind alte und neue Tänze aus verschiedenen Ländern,  beispielsweise Kreistänze, Tanzspiele, auch Formen aus Mode- und Gesellschaftstanz, speziell auf ältere Menschen zugeschnitten. Das Erlernen der Schritte und Figuren trainiert die geistige und körperliche Beweglichkeit. Die rhythmische Bewegung nach Musik macht Freude und spricht auch die Psyche positiv an. Viel Freude bringt das Tanzen im Sitzen, bei dem tänzerisch Gelenke und Muskeln trainiert werden.

Ganzheitliches Gedächtnistraining – bringt Denken in Hochform

Ganzheitliches Gedächtnistraining steigert spielerisch und ohne Stress die Leistung des Gehirns und beteiligt Körper, Geist und Seele – ein auf der Basis modernster Forschung entwickeltes Übungsprogramm zur Förderung spezifischer Gehirnleistungen wie: Wahrnehmung, Konzentration, Merkfähigkeit, Wortfindung, Formulierung, assoziatives Denken, logisches Denken, Strukturieren, Urteilsfähigkeit, Kreativität und Denkflexibilität – mit erstaunlichem Erfolg!
Ganzheitliches Gedächtnistraining bezieht alle Sinne und natürlich beide Gehirnhälften mit ein. In der Gruppe fördert es die Sprachfähigkeit und die soziale Kompetenz. Nachweislich verbessert es die Durchblutung und den Stoffwechsel des Gehirns, was zu einer Steigerung der allgemeinen Lernfähigkeit führt. Die gleichzeitige Aktivierung des gesamten Organismus hebt das körperliche und geistige Wohlbefinden.

Yoga

meditationGrundlage des Yoga ist der enge Zusammenhang zwischen Körper, Seele und Geist. Bestimmte Körperstellungen (Asanas), Atemübungen (Pranayamas) sowie Konzentrations- und Entspannungsübungen verbessern das Körperbewusstsein und die eigene Wahrnehmung. Regelmäßige Yogaübungen wirken stress hemmend und fördern die innere Ausgeglichenheit.

 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder sich für eine Ausbildung zum Übungsleiter interessieren dann klicken Sie bitte hier.

Zur Startseite des DRK Hamburg-Nord