DRK Kreisverband

Hamburg-Nord e.V.

+++ Beckenbodentraining durch Bauchtanz – Die Körpermitte stärken – 5 Termine Schnupperangebot - +++ „Fit im Kopf“ – Denksport beim DRK in Barmbek +++ FRÜHJAHRSPROGRAMM 2019 Online +++ BFD – Bundesfreiwillige/r zum 01.05.2019 oder später gesucht +++ Nebenverdienst/Nebenjob: Motivierte/r Mitarbeiter/in als Hausnotrufberater gesucht +++ Feldenkrais beim DRK in Langenhorn +++ Kundalini-Yoga: Jetzt kann der Sommer kommen! – Neue Termine folgen +++ Feldenkrais beim Roten Kreuz in Barmbek – Neuer Kurs seit dem 2. April 2019 +++ Malkurs – beim DRK in Langenhorn +++
Eingetragen am 01. Juli 2018 13:26 Uhr

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „rechtliche Betreuung“?

Manche Menschen versäumen es, eine Vorsorgevollmacht zu erstellen, manche wollen bewusst keine Vollmacht erstellen. Wenn diese Menschen ab einem gewissen Zeitpunkt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage dazu sind, ihre Angelegenheiten selbstständig zu regeln, kann zu ihrer Unterstützung eine unabhängige rechtliche Betreuung eingerichtet werden.

Sind sie dann entmündigt? Kann man sich gegen den Betreuer wehren? Wie gestaltet sich das Verhältnis zwischen dem Betreuten und dem Betreuer? Welche berufliche Qualifikation bringt ein Betreuer mit? Was sind das für Menschen, die eine rechtliche Betreuung übernehmen? Welche Rolle spielt das Gericht?

 Nach einem kurzen Einführungsvortrag beantwortet Ihnen diese und weitere Fragen gerne Herr Stefan Wolfert vom Betreuungsverein Hamburg Nord e.V.

Termin:       Mittwoch, den 17. Oktober

Zeit:             15:00 – 17:00 Uhr

Ort:              DRK, Steilshooper Straße 2, 22305 Hamburg

 Die Veranstaltung ist kostenlos. Für Getränke ist gesorgt.

Weitere Informationen und Anmeldung gerne unter Telefon 040 / 470656, Frau Römhildt oder unter roemhildt@drk-hamburg-nord.de.