DRK Kreisverband

Hamburg-Nord e.V.

+++ Tai Chi für Anfänger und Fortgeschrittene beim DRK in Langenhorn +++ Hatha-Yoga beim DRK in Langenhorn +++ Hatha-Yoga beim DRK in Langenhorn +++ Selbstverteidigungskurs für Seniorinnen und Senioren beim DRK in Barmbek +++ Bauchtanz – Ferienkurs für Mädchen (7 – 12 Jahre) +++ „Fitness für den Kopf“ – Denksport beim DRK in Barmbek +++ BFD – Bundesfreiwillige/r zum 01.07.2019 oder später gesucht +++ Nebenverdienst/Nebenjob: Motivierte/r Mitarbeiter/in als Hausnotrufberater gesucht +++ SOMMERPROGRAMM 2019 Online +++
Eingetragen am 05. April 2016 19:06 Uhr

Über 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges werfen wir in unserem Vortrag einen Blick auf die Kriegskindheit und ihre Folgen.

 

Lange Zeit waren die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges für die deutsche Bevölkerung kein Thema. Und dennoch wurden die Kriegskinder zutiefst durch die Ereignisse geprägt.

Das Erleben von Bombenangriffen, Flucht, Hunger, der Anblick von Toten und Verwundeten und der Verlust von Angehörigen oder die ständige Angst um sie haben Spuren im Denken, Fühlen und Handeln hinterlassen. Nach langen Jahren des Schweigens beginnt die Generation der Kriegskinder jetzt ihre Erfahrungen zu verarbeiten.

 

Der Vortrag wird von der Gestaltpsychologin Hannelore Schneider vorgestellt und bietet anschließend Gelegenheit, ins Gespräch über die eigenen Erfahrungen zu kommen.

 

Der Vortrag findet statt am: Mittwoch, den 27. April 2016

Zeit: 15:00- 16:30 Uhr

 

Ort: DRK, Steilshooper Straße 2, 22305 Hamburg

Kosten: €  3,00

 

Anmeldung und Information zu diesem Vortrag Di., Mi. und Do. von 14:00-16:00 Uhr bei Andrea Puls unter der Rufnummer 040 – 29 80 39 50 oder unter info@drk-hamburg-nord.de

 

Anmeldeschluss ist Donnerstag, der 21.04.2016.