DRK Kreisverband

Hamburg-Nord e.V.

+++ Beckenbodentraining durch Bauchtanz – Die Körpermitte stärken – 5 Termine Schnupperangebot - +++ „Fit im Kopf“ – Denksport beim DRK in Barmbek +++ FRÜHJAHRSPROGRAMM 2019 Online +++ BFD – Bundesfreiwillige/r zum 01.05.2019 oder später gesucht +++ Nebenverdienst/Nebenjob: Motivierte/r Mitarbeiter/in als Hausnotrufberater gesucht +++ Feldenkrais beim DRK in Langenhorn +++ Kundalini-Yoga: Jetzt kann der Sommer kommen! – Neue Termine folgen +++ Feldenkrais beim Roten Kreuz in Barmbek – Neuer Kurs seit dem 2. April 2019 +++ Malkurs – beim DRK in Langenhorn +++

Wie alles begann

Foto: DRK

Foto: DRK

 

Der Gründer des Roten Kreuzes

Henry Dunant

08.08.1828 bis 30.10.1910

 

 

 

Foto: DRK

Foto: DRK

Die Entstehung des Roten Kreuzes in Hamburg Nord

Die “Colonne des Rothen Kreuzes für Barmbeck, Uhlenhorst und Umgebung“” wurde 1892 gegründet, 29 Jahre nach Gründung des Roten Kreuzes durch Henri Dunant. Und es ging gleich praktisch los. Die Gründer spendeten eine Krankentrage und Arbeitsmaterial.

 

 

Zum Zweck des Vereins gehörte es, „die Kenntnis von der ersten Hülfe bei plötzlichen Unglücksfällen unter Laien zu verbreiten“, weiterhin die „Sammlung und Verteilung von Liebesgaben“.

Schon bald nach Gründung veranstaltete man ein Wohltätigkeitskonzert „zum Besten der Colonne des Rothen Kreuzes“, schließlich brauchten soziale Aufgaben schon seinerzeit eine materielle Basis. Attraktiv waren damals noch „Schlachtenmusik und feenhafte Beleuchtung des Gartens“, Eintritt 30 Pfennige.

 

Foto: DRK KV-Nord e.V.

Foto: DRK KV-Nord e.V.

Im August 1892 wurde Hamburg dann von einer schrecklichen Cholera-Epidemie heimgesucht. Die Mitglieder des „Rothen Kreuzes in Barmbeck“ halfen in ihrer ersten großen Bewährungsprobe spontan und beispielhaft, viele in einer zweiten Schicht neben ihrer regulären Beschäftigung.

Viele Wandlungen hat es seitdem gegeben, nicht nur in Sprache und Musikgeschmack. Geblieben sind unsere Grundwerte, Säulen unserer Arbeit. Das zeigte sich nicht nur, als wir 70 Jahre nach unserer Gründung unseren Beitrag während der Sturmflut 1962 leisteten. Noch heute ist das Rote Kreuz – auch hier vor Ort in Hamburg-Nord – Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband, zugleich mit mehr Leistungen und mehr Mitgliedern als je zuvor. 8.000 fördernde Mitglieder geben unserer Arbeit eine solide Basis, 120 sind ehrenamtlich für unsere Sache tätig.

Zu unseren Aufgaben als Hilfsorganisation gehören Blutspendedienste, Sanitätsdienste bei Veranstaltungen, Mitwirkung im Katastrophenschutz und die Unterstützung internationaler Hilfsaktionen.

Als Wohlfahrtsverband unterhalten wir Seniorenkreise, einen Besuchs- und Hospitessendienst, der im Jahr etwa 5.400 Besuchsstunden in Krankenhäusern leistet. Mit unserer Kleiderkammer helfen wir im Jahr fast 1200 Menschen. In unserem Gesundheitsdienst bieten wir viele Möglichkeiten an, fit zu bleiben, so unsere Seniorengymnastik. Das sind nur Beispiele. Beispielhaft ist auch die Arbeit unseres Jugendrotkreuzes. Dort engagieren sich viele junge Menschen mit Spaß an der Sache und Verantwortung. Sie befassen sich mit gesellschaftspolitischen Themen, arbeiten sich in die vielfältigen Aufgaben des Roten Kreuzes ein und nehmen Teil an internationalen Begegnungen.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, dann klicken Sie bitte hier

Zur Startseite des DRK Hamburg-Nord